Lerneffekt bei nicht gelochten ersten Putts - golfanalyse

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lerneffekt bei nicht gelochten ersten Putts



Erklärung der Abbildung
In der linken Spalte sieht man die Entfernungskategorien der Putts. Daneben steht die Anzahl der Erstputts und die dazugehörige Lochquote. Rechts daneben in grauer Farbe steht die Anzahl der Putts, die auf einen Erstputt folgen, also die Folgeputts mit den dazugehörigen Lochquoten.
In der Spalte "Lerneffekt" sieht man einen Prozentwert. Ist dieser Wert über 100 oder im grünen Bereich (über 110) bedeutet es, dass die Performance eines Folgeputts aus der jeweiligen Entfernung besser ist als die eines ersten Putts auf einem Loch. Es bedeutet, dass man in der Lage ist, aus seinem ersten Putt zu lernen.

Welchen Nutzen könnte ich aus der Analyse ziehen?
Wenn man seinen ersten Loch auf einem Grün nicht locht, hat man die Möglichkeit aus seinem ersten Putt zu lernen.
Ein folgender Putt aus z. B. 2 m sollte dann einfacher sein als ein Putt aus 2 m, dem kein eigener Putt vorausging.
Durch seinen eigenen ersten Putt (und den Putts seiner Mitspieler im Flicht) kann man etwas Lernen über Geschwindigkeit und Neigung des Grüns und den Effekt auf den Ball.
Bei dieser Spielerin sieht man, dass die Performance bei den Folgeputts schlechter ist als bei ersten Putts. Aus 0,6-1,2m und aus 1,2-2m locht sie jeweils etwa 20% weniger Putts bei einem „Rückputt“ als bei einem ersten Putt. Ihr gelingt es also nicht (oder selten) aus dem ersten Putt, der nicht ins Loch geht, etwas für den folgenden Putt zu lernen.

Der Lerneffekt
Man puttet seinen ersten Putt weit am Loch vorbei. Dabei sollte man seinen Putt genau beobachten und auch bei schlechten Versuchen nicht wegsehen, sondern lernen.
Zu welcher Seite bricht der Putt und wie stark? Wie schnell ist der Putt?
Wichtig ist es dann, den emotionalen Lerneffekt für den Rückputt auszublenden. Ein Beispiel dazu:
Der erste Putt bergab rollt weiter am Loch vorbei als vorher eingeschätzt und bleibt 2 m vom Loch entfernt liegen.
Der emotionale Lerneffekt könnte sein:
Ich habe den Ball zu hart geputtet, er ging viel zu weit. Beim nächsten Putt bin ich vorsichtiger und putte nicht so hart.
Für den Rückputt würde das wahrscheinlich dazu führen, dass dieser zu kurz gelassen wird.
Der golferische Lerneffekt sollte sein:
Der erste Putt ging mehr bergab als ich vorher angenommen hatte. Das Grün ist stärker geneigt als zuerst gedacht.
Das heißt, dass ich den Rückputt hart genug spielen muss, um die Distanz zurück zum Loch zu schaffen.


Dateneingabe
Bei der Dateneingabe muss nichts extra eingegeben werden. Die normale Eingabe von Lage und Distanz reicht aus.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü